Babys und die lieben Zähne

Hilfe sie werden so schnell groß! Spätestens wenn der erste Zahn durchbricht, wird es einem so richtig bewusst! ‚Mein Baby wird groß‘ ! Was es nun zu beachten gibt, erzählt euch Zahnärztin Rosenkranz…


Der erste Zahn ist da! Spätestens dann weiss man, jetzt wird das Baby groß, die Zeit vergeht viel zu schnell! Aber was heisst es für Eltern, wenn der erste Zahn da ist? 

image

Gleich zum Zahnarzt? Wie oft zum Zahnarzt, wie putze ich? Wann muss ich putzen, wie oft? Fragen über Fragen und irgendwie fühlt man sich überfordert und weiss nicht so recht weiter. Schliesslich will man aufjedenfall das sein Kind tolle Zähne bekommt. 

Ich habe für Euch ein Interview mit Zahnärztin Frau Rosenkranz geführt und für Euch die wichtigsten Fragen gestellt. 

Zahnärztin Kaya Rosenkranz, klärt Euch auf! image

 Muß ich Fluorid in Tablettenform geben?

Aus der zahnärztlichen Sicht nicht. Fluorid hilft den Zähnen, bzw. der Zahnentwicklung bei systemischer Gabe, also in Tablettenform, nicht. Es ist erwiesen und belegt, am effektivsten ist es direkt am Zahn. In Form von Kinderzahnpasta. Der Fluoridgehalt sollte 500ppm betragen. Steht auf der Tubenpackung mit drauf. Das ist die ideale Menge an Fluorid für Milchzähne.

Ab wann sollte man zum ersten Mal zum Zahnarzt?

Theoretisch ab dem ersten Zähnchen. Ganz spielerisch soll dem Kind der Zahnarztbesuch näher gebracht werden. Geruch und Geräusche sollen als nicht bedrohlich in Erinnerung bleiben. Deshalb ruhig beim eigenen Kontrolltermin die Kleinen mal mitnehmen.

Darf man Schnuller oder Besteck ablecken und dem Kind dann wieder in den Mund schieben?

Bloß nicht! Die kariesfördernden Bakterien können von uns Erwachsenen auf die Kinder und Säuglinge übertragen werden. Babys haben eine andere Mundflora und die Bakterien die u.a. Karies verursachen, kommen in ihrer Mundflora noch nicht vor. Aber durch das Ablecken von Besteck oder Saugern, gelangen sie in die Mundhöhle der Kinder. Deshalb immer versuchen zu vermeiden.

Ab wann zum ersten mal Zähne putzen und wie?

Ab dem ersten Zahn soll geputzt werden. Für den Anfang reicht ein Fingerling.image

Später gibt es viele Modelle an Kinderzahnbürsten. Und auch schon mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta putzen. Eine Linsengroße Portion bei Kleinkindern reicht völlig aus. Bei Babys noch weniger. Es kann bedenkenlos geschluckt werden. Häufig haben Eltern Angst vor einer Vergiftung. Aber dafür müsste Tubenweise über mehrere Wochen Zahncreme „gegessen „werden, um eine Vergiftung zu bekommen. 

Milchzähne sind anfälliger für Karies. Deshalb ist das Zähneputzen und der Schutz mit Fluorid unheimlich wichtig.
Am besten abends vor dem Schlafengehen.

Zahnärztin Kaya Rosenkranz

E-Mail schreiben

Instagram: Zahnfee110
Snapchat: zahnstein3

 

Ich selbst habe bei unserem Räuber einen Fingerling ausprobiert. Für den Anfang top! Das tolle an diesen Fingerlingen ist, das der Kopf aus Gummi besteht, somit besteht noch weniger Verletzungsgefahr und es reinigt trotzdem. 

image

Gerne können bei weiteren Fragen Frau Rosenkranz direkt angeschrieben werden, oder einfach hier einen Kommentar hinterlassen. 

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Zahnärztin Kaya Rosenkranz, vielen Dank für das tolle Interview! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.