Eine ganz neue Welt / Aus Kinder Augen

Die Welt mit Kinder Augen zu sehen, hat eine ganz besondere Bedeutung. Seit ich Mami bin, weiß ich das sehr zu schätzen..


Die Welt mit Kinder Augen zu sehen, das hat eine ganz große Bedeutung. Seit ich Mami bin,weiß ich das sehr zu schätzen.

Ich liebe es in Momenten, in denen wir spazieren laufen, meinen Räuber zu beobachten. Denn das ist nicht mehr einfach nur „mal schnell wohin gehen“ oder einfach „mal spazieren.“ Das ist ein Abenteuer..sein eigenes, kleines Abenteuer, in dem er Mami mit auf den Weg nimmt.

Danke, dass du mich mit auf deinen Weg nimmst!

Und ich liebe genau die Momente, in denen er mir auf seiner Entdeckungsreise meine Augen öffnet. Mich Dinge sehen lässt, die längst verdrängt worden sind, die ich nie beachte, oder einfach als selbstverständlich sehe. Ich liebe es mich ein kleines bisschen frei zu fühlen und unbeschwert, so wie er…Er, der es gar nicht anders kennt. Völlig ohne Sorgen, Ängste, oder schlechten Gedanken. Einfach nur im Hier und Jetzt.

Und glaube mir, mein Räuber, ich bin dir über genau diese Momente so unendlich dankbar!

Die Welt mit Kinder Augen sehen, bedeutet auch, die Gabe eine unbändige Fantasie zu besitzen, die wir als Erwachsene längst verdrängt haben in unserer Realität. Da wird ein Laubblatt zu seiner kleinen eigenen Geschichte….

Die Welt mit Kinder Augen sehen

Er hebt es auf, schaut es sich ganz genau an. Überlegt sich, was man damit machen kann, probiert aus, wirft es wieder weg und ist begeistert, wenn der Wind es fort trägt. Er rennt hinter her, schaut wohin es fliegt, sieht plötzlich den großen Berg an Laub aber…“wo ist seines?“ er tastet sich langsam an den Berg. Mit den Füßen zuerst, dann fasst er hinein. Er stellt fest, dass es raschelt, wenn man mit den Füßen drauf tritt.

Binnen Sekunden nimmt er Anlauf und stürzt sich in den Laubhaufen, und nochmal und nochmal und nochmal. Eine riesige Spinne krabbelt heraus. Mami erschrickt und überlegt, ob sie ihn davon wegziehen soll, denn schließlich hat sie Angst davor. Aber der Räuber hat keine Angst, denn er ist schließlich ein mutiger, kleiner Kerl und kennt dieses Wort überhaupt nicht. Und genau deshalb beobachtet er diese Spinne ganz genau. Vorsichtig, aber neugierig. Er schaut seine Mami ein paar mal dabei an, läuft dem Tierchen hinter her, stupft es mit den Fingern an. Will es halten, aber sie ist zu schnell und verschwindet in den Büschen.

Da steht er, mit einem Lächeln im Gesicht ganz aufgeregt, etwas Neues gesehen zu haben und rennt weiter, den Berg hinauf. Völlig gedankenlos und neugierg, so dass Mami aufpassen muss, dass er den Berg nicht hinunter stürzt. Da zeigt er in den Himmel, auf die Sonne, die ihn blinzeln lässt. Aber er probiert es nochmal, wieder blinzelt er und reibt sich in den Augen. – blöde Sonne! Die blendet!...

…und ich kann nicht mehr aufhören zu lächeln, weil ich gerade die Welt mit Kinder Augen sehen darf. Eine Welt, die wir als Erwachsene nicht mehr kennen. In der wir viel zu sehr in der Realität leben und doch vielleicht ab und an mal kleine Träumer sein sollten. In der wir die kleinen Dinge verlernt haben zu schätzen und zu sehen.

Deshalb freue ich mich immer und immer wieder auf genau solche kleinen Abenteuer, in der mich der Räuber mit nimmt…in seine Welt, die Welt mit Kinder Augen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.