Frühchen Eltern berichten / Emmely passte in meine Hand!

Mama

Bei den heutigen Frühchen Eltern, stellt sich die kleine Emmely und ihre Mami vor, sie ist ein Extremfrühchen mit nur 370 Gramm…


Die Schwangerschaft von mir kam unerwartet, denn wir hatten schon einen Sohn von 2 Jahren, der gerade in die Kita kam.
Am Anfang sah auch alles prima aus! Ich ging regelmäßig mit meiner besten Freundin zu Pränataldiagnostik.

Es kam alles anders! 

An einem Montag Morgen fuhr ich mit meiner besten Freundin Sabrina wieder zur Pränatal-Ärztin. Es sollte aber kein normaler Tag mehr werden. Wir gingen in den Untersuchungsraum, um einen Ultraschall machen zu lassen. Die Ärztin sprach nicht..
Dann sah sie mich an und sagte „ziehen sie sich an und gehen sie rüber in mein Zimmer“. Es kam eine 2te Frau hinzu, sie war eine Psychologin.. Man erklärte mir, dass mein Kind keine Bewegungen mehr zeigt!

Bitte waaaas!!?? Ich brach in Tränen aus und wollte nur noch Luft holen! Ich musste sofort in ein Krankenhaus mit einer Neonatologie…
Der Arzt aus dem KH kam und ich musste zum Ultraschall. Ein Doppler wurde dann gemacht!
Aber da war sie zum Glück! Sie bewegte sich! SIE LEBT!!

Aber sie war viel zu klein und viel zu leicht! Ich war gerade in der 22 Ssw! Da hieß es stationäre Aufnahme! Die Welt brach zusammen!
Ab Mittwoch kam ich in den Kreißsaal zur 24 Std Überwachung. Dort kam ich bis zur Geburt nicht mehr raus.
24 Std. CTG, Doppler, Lungenreife, das volle Pogramm. Mein Mann hatte alles zu Hause im Griff gehabt!

Fruehchen
Am 24.09.2011, einen Tag vorher wurde meine Maus auf 410gr geschätzt, wurde morgens ein CTG gemacht… Dann hieß es „Frau A. es ist besser wir holen jetzt das Kind!“

Wir müssen ihr Kind holen!

Die Welt blieb stehen! „Nein nicht jetzt!“ Ich war in der 23 Ssw, es sind nur 410gr. ich war geschockt! Ich entschied mich für eine Vollnarkose! Meinen Mann wollte ich anrufen, der auf dem Weg mit meinem Sohn war, aber ich erreichte ihn nicht! Ich wurde fertig gemacht und dann ging es auch schon los in den Op! An meiner Seite Brina, die meine Hand hielt und drückte, bis in den OP. Im letzten Moment kam geschockt mein Mann in den Op.

Die erste Frage nach dem Op war, ob sie lebt und das tat sie!

Der Arzt schickte uns rüber zur Neo, zu unserem Kind! Doch sie schoben mich mit Bett rüber!

Da war sie, meine Emmely-Maja! Sie lag in einem Inkubator. Eine ganze Hand voll!

Emmely wurde auf ca.24 cm geschätzt und wog nur 370gr!

Fruehchen

Sie passte in meine Hand, aber sie lebte!

Sie war Bild hübsch! Hatte kleine schwarze Haare! Die Haut sah aus wie Pergamentpapier mit Öl übergossen.. Sie war Intubiert! Sie hatte Schläuche und Kabel überall! In der Mitte des Inkubators lag sie in eine Folie gewickelt!

Aber sie lebt! Verdammt nochmal sie lebt! Sie ist eine Kämpferin! Mir kamen die Tränen..Dies bewies sie von Tag zu Tag!

Es gab aber auch immer wieder Rückschläge! Ihre Lunge, Bluttransfusionen Plasma die Augen und der Ductus.
Aber sie hat alles geschafft. Wir hatten so Glück, Emmely hatte KEiNE Gehirnblutungen. Mit 500 gr wurde der Ductus operiert! Das war für uns alle nochmal eine große Herausforderung! Aber das hat sie geschafft! Die Augen mussten auch noch operiert werden! Alles hat sie super gemeistert!

Ich wurde auch schon früh in die Pflege von Emmely mit eingebunden! Ich sollte lernen keine Angst zu haben! Ich hatte keine, ich habe alles was ich durfte gemacht! Ihr müsst euch vorstellen, Emmely hatte auf meine Hand gepasst! So klein war sie!

Aber jeden Tag hat sie gekämpft, jeden verdammten Tag! Sie wollte nicht aufgeben! Sie hatte es uns allen gezeigt. Ich konnte kaum weinen, eigentlich funktionierte ich nur!

Ich war inzwischen zu Hause! Mein Sohn, mein Haushalt und dann ins KH…woher die Kraft kam, weiß ich nicht! Mein Mann und ich haben alles gemeinsam gemeistert und geschafft!
Es gab Tage, da war alles gut und es gab Tage, an denen es wieder 2 Schritte zurück ging! 
Auf der Neonatologie war sie insgesamt 6 Monate! Wir bekamen Emmely mit über 3 kg mit nach Hause. Sie bekam Sauerstoff und hatte einen Monitor!
Die Sondenentwöhnung haben wir auch alleine mit dem Kinderarzt durchgezogen! 
Heute ist Emmely 5 Jahre alt, geht in einen intigrativen Kindergarten und wird dort super gefördert! Sie ist noch klein und zart, aber zickig wie eine Große!
Emmely hat keine Einschränkungen.  

Fruehchen

Meine Brina ist übrigens die Patentante geworden, obwohl sie es nie wollte (grins). An der Stelle nochmal ein Herzliches Danke, dass du für uns in den schwersten Stunden/Tagen/Wochen/Monaten immer für uns da warst!

 


Deine Frühchen Geschichte sollte hier auch stehen? Dann melde dich doch bei mir unter mamasdaily@gmx.de! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.