Geschlechtertrennung bei Spielwaren oder lieber Gender neutral?

Ich beobachte nun schon etwas länger, wie es langsam der Trend wird, Geschlechter neutral einzukaufen. Die Spielwarenindustrie scheint dahingegen noch nicht mitzuziehen. Aber braucht es das eigentlich?


Geschlechtertrennung? Oder lieben Gender neutral?

Nun müsste man sich zunächst die Frage stellen, wo es denn beginnt. Nur bei Farben? Oder doch beim Spielzeug ansich? Letztendlich ist es beides.

Würde man jedoch das Experiment starten, wären natürlich nur die Farben neutral zu gestalten sehr viel einfacher… Finde ein Spielzeug, welches neutral ist. Und schon beginnt die Schwierigkeit… ich saß da und grübelte…was könnte neutral sein? Ein Ball? Ein Buch? Ein Schaukelpferd? Wobei Pferde wieder für Mädchen sind… ihr seht, wenn ihr euch mal hinsetzt und überlegt, werdet ihr relativ schnell merken, dass die Spielwarenindustrie offensichtlich rein gar nichts von Neural hält.

Mit Farben ist es jedoch wieder recht simpel, der Trend liegt im minimalistic Bereich, schlicht, einfach, nude Töne gehen immer und dezente Farben wirken auch nicht gleich wie ein Stempel auf der Stirn.

Muss es nun dieses Extreme sein?

Das Kinderzimmer rosa, Einhorn, Pferde, Prinzessin und Co. und im Gegenzug alles blau, Elefanten, Autos, Superhelden, und Piraten. Manche Eltern sind offensichtlich von diesen Stereotypen so genervt, dass der Trend wirklich zu Gender neutral zu gehen scheint.

Wenn ich mich jetzt nun an zwei Jahre zurück erinnere, dann muss ich zum Einen sagen, habe ich mir nie darüber Gedanken gemacht und zum Anderen, glaube ich, dass wir eine ganz gute Mitte gefunden haben. Die Kinderzimmereinrichtung strahlt bei uns nicht in extremer Geschlechtertrennung. Wir haben natürlich Autos, Lastwagen und Co, allerdings haben wir auch Schmusetiere und Puppen.

Farblich ist von allem was dabei, auch rosa. Aber das, wirklich unbewusst und um ehrlich zu sein, weil ich es optisch auch nicht schön finden würde, wenn alles nur blau wäre.

Was aber, wenn der Räuber unbedingt eine Puppe haben möchte?

Wenn er wirklich eine Puppe haben will, dann bekommt er sie. Ich bin der Ansicht das, das ein Alter ist, in der man die Chance haben sollte alles (fast;)) auszuprobieren. Der Zeitpunkt, an dem wir automatisch in unserer Gesellschaft in eine Gender-Schiene geboxt werden kommt noch früh genug…

Ab dem Kindergarten (Puppenecken, Räuberspiele), über die Schule ( Mädchenturnen/Jungsturnen), bis hin zu Jobs, die für Frauen immer noch schlechter bezahlt werden und Männer, nie und niemals Arzthelfer sind. Ausserdem finden wir uns im Alltag wieder… für Frauen gibt es rosa Rasierer, es gibt das Männermagazin und Frauenparkplätze. Man schaue doch einfach in das eigene Badezimmer, bei Mann ist jeglicher Kosmetikartikel blau, schwarz, grau bei Frau leuchtet hingegen alles rosa, lila, und rot.

Kurz um, früher oder später kommt man gar nicht daran vorbei. Die Gesellschaft ist so programmiert und letztendlich ist es doch auch in Maßen in Ordnung denn schließlich gibt uns doch das Geschlecht auch eine Identität, ein Wiedererkennungswert, den wir zum größtenteils bereits bei der Namensfindung statuieren.

Die Kids lernen diese Identität erst kennen und deshalb bin ich der Meinung, kann es doch anfangs auch gerne mal eine Puppe sein, oder ein Auto, oder einfach beides! 😉 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.