Ich bin keine typische Baby – Mutter!

Baby

Letztens las ich in einer Zeitschrift zwei Kategorien, die Mütter einteilen sollen. Und ich stellte mir die Frage, ob es sie wirklich gibt…und welche das sind…


Letztens las ich durch Zufall in einer Zeitschrift zwei Kategorien, die Mütter einteilen sollen. Und ich stellte mir die Frage, ob es diese wirklich gibt. Normalerweise bin ich kein Ratgeberfan, bzw. lese keine Zeitschriften, aber da hielt ich inne und bin nun überzeugt davon, dass ich keine typische Baby Mutter bin!

Baby

Mütter Einteilung, so ein Schwachsinn?!

Es soll nun also zwei Kategorien geben die Mütter sozusagen einteilen. Zum Einen die „Baby- Mutter“ und zum Anderen die „Kindes-Mutter“ . Hört sich nun erstmal völlig normal an.

Eine Baby-Mutter soll aber nun jene sein, die von Beginn an, nach der Geburt von Überforderung, Baby Blues und jeglichen Anstrengungen nichts dergleichen kennt und das ganze, sagen wir es mal in meinen Worten, „wuppt“ als hätte sie ihr ganzes Leben nichts anderes als genau das gemacht. Kleine Ausnahmezustände wie Kolliken, oder schlaflose Nächte scheinen problemlos gemeistert werden zu können, jedoch hingegen kommt das Kind dann in ein Alter, wird es mit der Mama offensichtlich langsam zur Anstrengung. Pubertäre Züge, Trotzphasen, oder bereits mit dem Zahnen angefangen, scheint es nichts schlimmeres für Mutter und fürs Kind zu geben.

Baby

Eine Kindes-Mutter, ist nun, man ahnt es bereits, das Gegenteil. Von Geburt an überfordert, hilflos im nie endenden Baby Blues und gedanklich ständig auf dem Weg zurück ins alte Ich. Mit jedem neuen Monat trauert man den Erinnerungen absolut hinter her, aber mit zunehmendem Alter wird Mama wesentlicher entspannter. Die zunehmende Routine, der Ablauf und das immer mehr selbstständig werdende Kind, gibt der Mutter Sicherheit.

Gibt es das nun also wirklich?

Man kann sich jetzt seinen Teil dazu denken, sind es die typischen Zeitschriften „Mütter-Spielchen“, oder ist eventuell bei dem ein oder anderen doch etwas dran.

Was bin ich nun für eine Mutter?

Wenn ich die Kategorisierung für totalen Schwachsinn halten würde, dann gäbe es nun diesen Artikel nicht. Ich sehe das alles jedoch mit Humor und man sollte solche Kategorisierungen nie allzu ernst nehmen! Jede ist natürlich Mutter auf ihre ganz eigene Art und Weise.

Sollte ich mich nun also dort einstufen, dann müsste ich mich definitiv in eine Kindes-Mutter einstufen lassen! Mit meiner völligen Überforderung, was mit unter auch an unserem schweren Start und der Frühchen Tatsache lag, bin ich offensichtlich irgendwie in die totale Hysterie reingerutscht. Viel Angst und Sorgen begleiteten mich jeden Tag. Das hat nun immer noch kein Ende, aber es wird eben mit zunehmenden Alter des Räubers entspannter und ich kann gelassener, glücklicher Mami sein.

Was haltet ihr denn davon? Und was meint ihr, welche Kategorie Mama seid ihr?

 

– yvi

 

6 Kommentare

  1. Also wenn es denn diese Einteilung wirklich gäbe, wäre ich definitiv auch eine Kindes-Mutter 😉 Je älter die Kids werden desto entspannter bin ich als Mama.

  2. Blancchita

    Ich bin Mama von drei Kinder und ich hatte bei allen dreien den Baby Blues.Je älter die Kinder werden ,desto entspannter werde ich.Kann die Kategorien nur bestätigen.

  3. Interessanter Artikel. Ich wäre wohl ebenso die Kindes-Mutter. Denn mein Perfektionsdrang gepaart mit ständiger Sorge um meinen Junior haben es mir in den ersten Wochen schwer gemacht. Auch bei mir gilt bisher: Je älter, desto entspannter.

    Liebe Grüße aus Berlin Friedrichshain von Jana von patschehand.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.