Keine Zeit für meine Kinder | es ist Weihnachten!

Kinder

Keine Zeit für meine Kinder, es ist Weihnachten!

Massenkonsum, Plätzchen backen, Baum kaufen, Essen machen…Oh verdammt, da waren ja noch die Kinder!


Keine Zeit für meine Kinder, denn es ist Weihnachten! Angefangen in der Vorweihnachtszeit, der Höhepunkt an Weihnachten erreicht. Und irgendwo dazwischen die Kinder, die einfach nur mal eine kleine Aufmerksamkeit wollen.

Weihnachten-mamasdaily

Kinderzimmer mit Spielzeug stapeln, alles kaufen, was Kind möchte, das Baby komplett zudecken mit den Neuesten Sachen, die auf dem Markt sind! Plätzchen backen, aber bitte die verrücktesten Ausstecher Varianten, sonst gilt man bei den anderen Mamis als Langweiler! Ein Baum muss auch noch her, aber der muss natürlich eine bestimmte Größe haben und aufjedenfall größer sein, als der vom Nachbarn! Vom Baum Schmuck und Schmuck um das Haus, brauchen wir gar nicht sprechen.

Stress, Stress und Stress! Und da waren ja noch die Kids! 

Achja und da war ja noch, die passende Kleidung zum Festessen, wer kommt eigentlich alles und wen will man lieber nicht sehen?

Wie dekoriert man denn am Besten den Weihnachtstisch? Sind alle Geschenke eingepackt, aber bitte nicht in einer langweiligen Folie!

Habe ich alles gekauft? Weihnachtsfeiern abklappern, auf Weihnachtsmärkte schnell einen Punsch trinken und basteln fehlt auch noch! Einen Adventskranz, einen Adventskalender… natürlich alles selbstgemacht!

mamasdaily-Weihnachten

Und dazwischen leider immer und immer wieder ein „Nein, jetzt nicht!“ „ich schaue es mir später an!“ „Mama hat gerade keine Zeit, Mäuschen!“ „Lass mal Mami schnell fertig machen.“ Und das berühmte „nachher, Schatz!“

Aaaaber Halt! Einfach mal durchatmen! 

Leute…es ist Weihnachten! Ihr plant keine Hochzeit!

Gerade zu Weihnachten wird man zum Kaufen angeregt, es gibt unendliche Rabatt Aktionen, schwarze Freitage an denen die Welt Kopf steht. Man kommt eigentlich nicht daran vorbei. Der Druck ist riesig, die Verwandtschaft sitzt einem ebenso im Nacken, was man denn alles haben möchte für die Kleinen.

Muss man sich selbst wirklich so einen immensen Druck aussetzen, dass man im Nachhinein eigentlich nur froh ist, wenn alles vorbei ist? Warum reichen die Kleinigkeiten nicht mehr aus?

Das Ergebnis ist meistens unendlich viel Spielzeug, die Kids sind total überladen und überfordert, Mütter sind froh wenn Weihnachten vorbei ist, weil sich endlich der Druck löst. Aber sind die Kids wirklich glücklich? Und ist danach Mama glücklich?

mamasdaily-Weihnachten

Weihnachten macht so einfach keine Freude, so sehe ich das. Wenn man sich derzeit am Wochenende in die Stadt „traut“,

dann erlebt man gestresste Eltern, Kinder, die Zeit möchten, von Eltern, die keine Zeit haben. Irgendwo ein lächelndes Gesicht? Fehlanzeige!

Seit ich Mama bin, sehe ich die Dinge anders, früher war es genau DAS für mich. Stress, und noch mehr Stress. Massenkonsum, die besten Geschenke, die teuersten, genial eingepackt und sich abheben von anderen.

Seit ich weiß, dass wir mehr als Glück mit unserem Kleinen hatten, lehne ich mich in dieser Zeit zurück und besinne mich auf das wirklich wichtige, nämlich das wir zusammen am Tisch sitzen können.

Denn genau das ist nicht selbstverständlich!  

Und das wird für die nächsten Jahre leider meine Pionierarbeit sein, mich und meine Familie immer und immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu bringen, hingegen allen Druck von Aussen.

Probiert doch genau das einfach mal aus?

In Anlehnung an meinen Artikel, bewegt mich im Moment ein Video eines großen Konzerns sehr. Was das ganze wirklich auf den Punkt bringt. zum Nachdenken!

(Das ist keine Werbung!)

mamasdaily-Weihnachten

 

Was meint ihr? Macht man sich selbst total verrückt und kann deshalb das eigentliche Fest nicht genießen? Muss es die Masse sein, oder sind die kleinen Dinge völlig in Ordnung?

 

Eure

Elternblog

 

4 Kommentare

  1. Hallo! Ich sehe es absolut so wie du! Allein diese aufwendigen Adventskalender, bereits da werden schon mal für die armen Kinder !24! kleine, aber bloß nicht billige, Geschenke eingepackt. Die Kinder sind doch am Ende total reiz-überflutet! Und vor allem ist das alles unnötiges Verwöhnen. Ich versuche es meine Kinder da zu reduzieren. Weihnachten erinnert mich nur noch an einen weltweiten Massengeburtstag! Hier wird daher nicht übertrieben. Die Kinder brauchen sich auch nichts teures zu wünschen. Ich finde man muss nicht pleite gehen an einem Tag. Ich bin auch eher dafür alle eine Nummer kleiner und gemütlicher anzugehen.
    LG,
    Natalia

  2. Pingback: Geschenke | über #sinnvollschenken zu Weihnachten! | mamasdaily

  3. Pingback: Freitag ist Teiltag – Hallo liebe Wolke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.