Manchmal kann ich einfach nicht mehr

high need

An manchen Tagen, da kann ich einfach nicht mehr, da platzt mir fast der Schädel, da wünsche ich mir mein altes Leben zurück. Manchmal brauche ich einfach nur mal eine Mama-Pause


‚Sorry mein Kind, Mama hat Urlaub und ist nicht ansprechbar‘, oder ‚ sorry mein Kind, ich bin krank und kann nicht.‘

RabenmutterManchmal, da kann ich einfach nicht mehr, da würde ich gerne diese Sätze aussprechen, oder einfach mal laut ‚Stop‘ rufen. Einfach mal kurz den ganzen Familienzug anhalten, aussteigen, mich neben hin setzen und zuschauen. Pause machen. Sich was gönnen. Ruhe geniessen. Ihr wisst, was ich meine. 

Klar, haben wir unseren Papa Tag und Oma Tag und wir sind da inzwischen vielfältig geworden und es wird fleissig geholfen, was möglich ist. Dafür bin ich auch unendlich dankbar.

Aber es gibt einfach so Momente, in denen du Tage lang am Stück nicht durchgeschlafen hast. Und du, das Duracell Häschen, langsam merkst, wie dir der Akku zu Grunde geht. Da bringt dir auch ein Oma-Mittag nichts, denn den nutzt du sowieso nicht für schlafen, sondern für Haushalt und Co. Also Füsse hoch legen, kennst du als Mama nicht!

Einfach mal gerne ‚Stop‘ rufen! 

In diesen Momenten, wenn ich merke, ich sehe eigentlich kaum mehr aus den Augen, mein Gesicht besteht aus einem fetten Augenring, meine Beine zittern und irgendwie bin ich nur noch körperlich anwesend, da würde ich gerne Halt rufen!

Jetzt nicht! Keine Zeit! Keine Lust! Ich will nicht mehr! Quasi Mama für 5Min. auch mal in der Trotzphase.

Denn manchmal, da kann ich einfach nicht mehr! So sehr ich mein Kind liebe, und das mache ich abgöttisch, geht es irgendwann nicht mehr.

Ja, da ist die friedliche, heile Babywelt angekratzt und konfrontiert mit der bitteren Realität.Blog Und in den Momenten stehe ich da und fühle mich so hilflos. Die Mama, die den ganzen Tag nicht hundert Prozent gibt, sondern mindestens zweihundert!

Zack, ausgelaugt und ausgepresst, wie eine Zitrone, am Ende, müde, kaputt, genervt.

Was da hilft?  Dafür gibt es offensichtlich kein Patentrezept, oder ich habe es noch nicht gefunden. Zumindest sehe ich mich gerade selbst mitten in diesem Experiment. Denn irgendwie, und ich frage mich immer wieder wie, schaffe ich es auf die Beine. Da habe ich wieder die Kraft und kann für Bebi E. wieder zweihundert Prozent geben. Da bin ich nicht mehr nur körperlich anwesend und schlafe beim Spielen fast ein, sondern dann bin ich voll da – das Duracell Häschen- 

Seine Schwächen eingestehen.

Nur mein Kind und ich. Aber vielleicht ist es auch genau das, was es ausmacht?

Eins habe ich in diesen Monaten des Mama-Seins gelernt.

Bereit für Schwächen sein! Sich Schwächen eingestehen! Ein muss! Eine zwanghafte, aufgesetzte heile Babywelt spielen, die nun manchmal einfach nicht so ist. Das bringt niemandem was! Man belügt sich selbst und fällt irgendwann in ein Loch.

Sich Schwächen eingestehen, zu sehen es geht manchmal nicht, hingegen hilft. Nicht nur dir selbst, sondern auch deinem Kind.mamasdaily

Alles andere…finden wir gerade noch raus 😉

Euremamasdaily

14 Kommentare

  1. Oh das kenne ich so so gut! Ich bin ja jetzt schon fast ein Jahr mit 2 Kindern zu hause habe seit 3 Monaten wieder eine kleine stelle im Krankenhaus und bin kein inaktiver Mensch und wirklich sehr sehr belastbar! Allerdings habe ich neben dem Job (10h die Woche bzw 4 Nachtschichten im monat) und den beiden Kindern auch noch den Haushalt und kochen und einkaufen und es gibt Tage wenn die kleine dann abends erst um 20.30 Pennt und ich noch nicht mal was gegessen habe weil nicjt geschafft und dann sieht es noch aus wie sau und überhaupt….Manchmal möchte ich einfach nur irgendwo faul Rum liegen seltsamer weiße wäre das ein Traum! Rum liegen was leckeres trinken mit dem Handy dameln oder was lesen zb! Ich muss nicht Party machen (viel zu faul viel zu mpde) und auch nicht einen Tag bis 12 ihr schlafen weil kann ich eh nicht mehr aber nur so Rum liegen wäre schon super ich finde es auch nicht schlimm wenn man mal von seinen Kindern genervt ist! Seien sie auch noch so süß aber jedes Kind kann nerven! Aber ich finde es ok wenn man genervt ist man ist nicht nur Mama auch noch Mensch! Und Menschen werden genervt und nerven ich darf aber nicht maulen zur zeit ist alina zwar anstrengend für 5 und die große genau so allerdings musste ich letzte Nacht nur 1 mal füttern durfte dafür aber bis 8,15 schlafen und bin sogar vor der kleinen wach geworden und hab diese durch mein lauten „bor was?!“ Wach gemacht! Sonst stehen wir gegen 6 auf

  2. Hey Jenny,
    wow Respekt erstmal..da werde ich ganz schnell, ganz kleinlaut. Ich bin nun fast ein Jahr mit nur einem Kind zu Hause.
    Also Chapeau an dich!
    Ja, dieses ‚rumliegen‘ wäre quasi schon Luxus, da gebe ich dir recht.. ich frage mich gerade, wann ich zu letzt mittags was im TV sehen konnte, ohne Rasseln, Ramba Zamba und Radau 😉
    Aber um ehrlich zu sein, eig. ‚meckern‘ wir trotz allem auf hohem Niveau, denn wir wissen das es unsere grössten Schätze sind, auch wenn sie einem manchmal aufn Keks gehen und den Akku leeren, sie füllen diesen ja auch wieder auf, weil sie uns jeden Tag so bereichern. Haaaaaaachja… 🙂

    Yvi

  3. Hi,
    wow sehr ehrlicher Beitrag. Hin und wieder wenn die Batterien leer sind, dann hilft nur eins Schokolade;-). aber Vorsicht nicht zu viel, lasse die Schokolade eine Minute lang auf dem Mund zergehen: Mach die Augen zu und schmecke das volle Kakao-Aroma, eine wilde Mischung von Duft- und Geschmacksstoffen. Und schon hast du wieder Energie. Lg

  4. Pingback: Wer hat jetzt den dickeren Dickkopf, mein Kind? | mamasdaily

  5. Das sagst du was. Ich wünsche mir im Moment auch nicht mehr als eine Auszeit. Hier in Belgien geht man nach drei Monaten wieder arbeiten. Meine grosse ist 3 der kleine 4 Monate seit Anfang März arbeite ich wieder 38 Std die Woche + kochen und Haushalt. I
    Dazu Stille ich noch voll (an der Arbeit Pumpe ich ab). Das Arbeiten ist nicht das Problem aber abends Mal ne Auszeit und nichts tun wäre ein Traum.

    • Hallo Aine,

      wow..Hut ab! Wie ist das geregelt? Ist das ein muss oder ein kann?
      Hier müsste man ja theoretisch auch keine Elternzeit nehmen. Verlier dich aber nicht selbst bei! Gönn dir auch mal was und wenn es am Anfang nur mal eine heisse Badewanne am Abend is, das is ja teilweise schon viel wert 🙂

      Liebe Grüße

      Yvi

  6. Hallo bin Mama von 4 Kindern die sind 12j 8j 2j und 1j und manchmal weis ich schon nicht weiter die grosen rebeliren und versuchen mich und meinem Mann gegen einander aus zu spielen und sie anderen beiden kleinen machen nur Chaos kaum die Wohnung fertig schon kann ich wider von vorne anfangen kann mir jemand Tips geben oder einen guten Rat

    • Hallo Claudia,
      danke für deinen Beitrag! Erstmal
      Hut ab, vier Kinder zu managen ist eine Sache für sich 🙂
      Da meiner nun nicht in dem Alter deiner ist, kann ich dir leider keinen konkreten Tipp geben, aber meine Gedanken dazu, was ich in dieser Situation machen würde.
      Vielleicht hilft dir das auch!
      Zunächst einmal, dass mit dem Haushalt ist so ein Thema, ich schätze leider eine never ending Story. Vielleicht versuchst du teilweise spielerisch sie einfach mit einzubeziehen? Wichtig ist, dass ihr als Partner zusammen haltet, nicht gegen eure Kinder, aber verliert euch nicht! In dem Alter wird ausgetestet,bei wem darf man es vielleicht doch, wer erlaubt was etc. da sind Abstimmungen wichtig, und konsequentes daran halten, je schneller bemerkt wird, dass es so keine Chance gibt, desto schneller ist die Phase wieder uninteressant 😉

      Liebe Grüße

      Yvi

  7. Moin Ihr Lieben,
    tut gut zu Lesen, dass das Chaos scheinbar Normalität ist.
    Meine 2 Mädchen werden bald 13J u 6J. Das heißt Pupertät in seiner vollsten Pracht zum Einen u Nachahmen der Großen Schwester u Noch-Nicht-Groß-aber-ganz-bestimmt-nicht-Klein zum Anderen. Geschwisterliebe, wie sie im Buche steht. Was ich in den letzten 11 Jahren mit Hilfe meines Mannes gelernt habe, Ruhe bewahren u Laufen lassen. Wir müssen uns nicht überall einmischen! Wir müssen nicht alles managen! UND: Sie ÜBERLEBEN auch, wenn wir mal PAUSE machen! Und wenn es öfter über den Tag verteilt 5 Minuten vor der Tür (oder auch im Bad auf dem Wannenrand sitzend) sind. Das Bad habe ich seit vielen Jahren zurTabuzone ernannt, wenn ich darin bin! Da halten sich sogar überraschender Weise alle dran! Haushaltstechnisch muss das dreckige Geschirr weg. Wenn ich staubsaugen nicht schaffe, schaffe ich es halt nicht! Müsste ich auch erst lernen! Wichtig ist Liebe u was zu essen! Alles andere ist den Kindern egal! Und wer sich darüber Muckiert, dass da Staub in einer Ecke liegt, der war nie wirklich MAMA!!!!!!! LG u Viel Kraft, Antje

    • Liebe Antje,

      danke, für deine so ehrlichen Worte! Und du hast so recht!
      Aber, wie du bereits sagtest, das muss erst gelernt werden. In genau dieser
      Phase befinde ich mich gerade. Wobei ich das mit der Hochglanz Wohnung inzwischen raus habe, jedoch versuche ich noch desöfteren auf die Dauerbespaßung einzusteigen und bekomme dann selbst kaum Luft. Bin mal gespannt, wo das noch hinführt 😉
      liebe Grüße

      Yvi

  8. Super geschrieben! Das kennt wohl jede Mama. Viele trauen es nicht auszusprechen aber es ist einfsch mrnschlich dass man auch oder gerade als Mama manchmal einfach gerne schreiend davon laufen möchte. Hatte auch gerade so eine phase…https://www.auszeit4mama.com/single-post/2017/06/02/Der-fiese-Fridolin-%E2%80%93-wer-das-ist-wie-er-unser-Familienleben-st%C3%B6rt-und-warum-ich-die-Schnauze-voll-von-ihm-habe

    Jede Mama braucht mal Pause. Dies muss in unserer Gesellschaft nur noch mehr Anerkennung bzw. Selbstverständlichkeit bekommen. Daher auch mein Blog auszeit4mama 😉 Wir Mamas müssen zusammen haltenund uns gegenseitig stärken. Ganz liebe Grüße

    • Danke für deinen Beitrag Sabrina 🙂 deinen Blog schaue ich mir gleich mal an, schön dich kennenzulernen!
      Du hast recht, das sollte viel mehr Anerkennung geben, denn es ist schließlich keine Schande ind wir sind auch nur Menschen und eben nicht perfekt, so wie es die Gesellschaft vorschreibt, lieber stehe ich dazu, dass ich an manchen Tagen fast durchdrehe, als dann wirklich mal durchzudrehen.
      Liebe Grüße

      Yvi

      • Freu mich auch deinen tollen Blog gefunden zu haben!
        Ja da hadt fu Recht und außerdem möchte ich meinem Kind gegenüber auch authentisch sein (und das bedeutet nun mal auch eine schlecht gelaunte, genervte Mama und nicht ständig alles ist happy peppy- Mom) und ich trau ihm zu, dass er damit klar kommt. So ist nun mal das Leben. Die Kinder vor allem verschonen ist meiner Meinung nach sowieso nicht gut für ihr späteres Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.