Muss ich ständig mein Kind bespaßen?

Erziehung

Muss ich eigentlich ständig mein Kind bespaßen? Diese Frage stellte ich mir in letzter Zeit recht häufig. ‚Früher‘ war das kein Thema, da zuppelte er an seinem Mobile, aber heute…


Ich stellte mir in letzter Zeit immer häufiger die Frage, ob ich denn wirklich ständig, den ganzen Tag mein Kind bespaßen muss? Soll es sich nicht mal selbst beschäftigen?

Bin ich dann eine Rabenmami?

Oder muss ich ständig on top sein?

Rabenmutter

Früher war das sehr easy, da lag er da und zuppelte einfach selbst an seiner Rassel, oder an seinem Mobile und war rund um zufrieden.

Nun ist er ein Jahr, ständig auf Achse, will sehen, erleben, anfassen, stehen, krabbeln, klettern, entdecken-Alles!

Völlig okay! Aber muss ich da ständig mitmachen?

Bei uns war das bis vor kurzem noch völlig entspannt, denn er beherrschte es, sich auch mal selbst zu beschäftigen, einfach mal irgendwohin zu krabbeln und irgendwas selbst zu machen.

Aber in letzter Zeit, geht nichts ohne Mama! Ja, ich befürchte eine neue Phase. Zumindest habe ich mich selbst schon wieder in der neuen Phase begrüsst. ‚Na, toll‘ dachte ich. ‚Herzlichen Glückwunsch, ihr Kind ist eine Klette.‘ 

Die Dickkopf Phase hatten wir ja bereits hinter uns, jetzt sind wir wohl bei der „Kletten Phase“ angekommen. 

Eigentlich nicht schlimm, lieber so, als wenn er gar keine Lust auf Mama hat, das kommt wohl noch früh genug 😉 aber so ab und an einfach mal selbst spielen, ist das zu viel verlangt?

Zumindest würde das der Räuber mit einem saftigen ‚Ja‘ beantworten, wenn er könnte.

Mama würde gerne mal nur kurz auf die Toilette, es könnte so easy sein. Aber der kleine Räuber sieht das nicht ein, denn dann wird der Ball liegen gelassen und direkt mit Mama mit auf die Toilette gekrabbelt.

Spielzeug

Das zusammen spielen hingegen funktioniert super, solange Mama eben mitmacht. Wenn Mama aber aufs Sofa sitzt, bricht fast Panik aus, alles wird stehen und liegen gelassen und zwei Meter weiter wird sich direkt zu Mama ans Sofa gestellt.

Ist es womöglich nur eine Phase? 

Ja, es ist womöglich vielleicht nur eine Phase, aber auch in dieser angekommenen Phase stelle ich mir die Frage, „muss ich oder muss ich nicht?“

Ich habe mich nun für ein klares ‚nein, ich muss nicht‚ entschieden, weil ich der Meinung bin, dass er genau solche Momente nun einfach lernen muss, lernen sich auch selbstständig beschäftigen zu können. Mama spielt ja immer noch fleissig, aber Mama muss ab und an auch einfach mal auf die Toilette, oder sitzt auch mal auf dem Sofa.

Ich habe nämlich fast den Fehler begangen, mich selbst dabei völlig unter Druck zu setzen, weil ich ständig on top sein wollte, ihn ständig bespaßen wollte. Aber mal ehrlich? Es macht einen komplett irre! Bespaßen ja, auf jedenfall! Aber er sollte es auch gut alleine schaffen 😉

Was meint ihr dazu? Rabenmami? Ja oder nein? Bespaßen on top, oder doch nicht?

 

Eure

mamasdaily

 

 

6 Kommentare

  1. Definitiv nicht. Du bist sicher keine Rabenmama. Bei uns war das – und wird es wahrscheinlich immer mal wieder werden – einfach eine Phase.
    Ich habe trotzdem mich mal umgedreht, Spülmaschine ausgeräumt, aufs Handy, telefoniert oder bin eben auf Toilette gegangen.
    Es gab Tage da hat er es gut verkraftet und Tage an denen das nicht so gut ging. Außerdem war das stark abhängig vom Müdigkeitgrad.
    Wir sind (erstmal) durch. *warten auf den nächsten Schup/ die nächste Phase*

    LG Steffi

    P.S. du bist immer noch Frau nicht nur Mutter
    (Zumindest meine Meinung – ganz subjektiv)

    • Hi Stephanie,

      danke für deine Sicht der Dinge…oder soll ich sagen Phasen? 😉
      Ja, es is nicht einfach, auch nicht um irgenwie ein Mittelweg zu finden.
      Allerdings denke ich auch, dass es gerade in der Phase wichtig ist, über seinen
      Mama Schatten zu springen und das Kind auch lernen zu lassen, das es sich selbst beschäftigen kann/muss, dass auch einfach mal Langeweile aufkommt.
      Nicht einfach…aber irgendwie ein ‚muss‘ …

      Liebe Grüße

      Yvi

  2. Viktoria Marhoffer-Füstös

    Find ich auch nicht… man ist keine Übermama, man kann sich nicht vergessen… ich hab Zwillinge, 10 Monate alt, sie steht schon, krabbelt wie wild, und ist ein Wahnsinn im selber beschäftigen, bis ich dabei bin… dann geht das selbe Theather los wie bei euch..er kriecht erst, aber das super schnell, kann schon alle Türen aufstossen, und bricht auch in Panik aus, wenn er mich nicht sieht.. und wie toll ist das, man will schnell auf die Toilette, und die kommen wie zwei Zombies, unaufhaltbar 🙂 und tür zu geht nicht , denn dann hören sie mich nicht Wenn ich in der Küche bin hängt sie von hinten an meiner Hose, er schreit von unten, falls ich nicht gemerkt haben sollte, das er da ist Ich hoffe wirklich es ist eine Phase, aber ich versuche ihnen beibzu bringen, es geht auch ohne… Hängt vom Wetter ab, vom Schlafen, aber es geht schon, sogar Haare waschen, anziehen, Schminken geht ! Also nur weiter so

    Lg

    Vicky

    • Liebe Vicky,

      genau so! Ich musste gerade schmunzeln, denn das mit der Küche
      und an der Hose hoch ziehen habe ich ja ganz vergessen 😉
      Schön, dass es bei euch genau so zu geht. Und aufjedenfall Hut ab
      das du diese Situation gerade mit zwei Kids wuppst!

      Es gibt Tage, an denen machst du drei Kreuze, wenn die Kids schlafen
      und es gibt Tage, da freust du dich, wenn du zu zweit auf die Toilette gehst 😉
      denn auch solche Phasen sind einmalig und irgendwo genieße ich es ja doch..
      Und sauge die Zeit auf, wie so ein irrer Staubsauger 😀

      Liebe Grüße

      Yvi

      • Liebe Yvi,

        Ich sauge und sauge, denn das ganze ist unbeschreiblich….Aber heute bun ich sooooooo müüüde Und hatte sie ganz für mich alleine am Abend, und statt sofort einzuschlafen wie normal, musste ich ihn wieder rausnehmen, und 45 minuten im Haus herumlaufen, damit er glaubt, das auch das letzte Möbelstück schläft Dann noch gearbeitet, und jetzt die Stille in der Wanne genießen Und ich freue mich schon auf morgen früh ☕️☕️
        Liebe Grüße vom eiskalten Balaton/HU

        • Liebe Vicky,

          immer den Kopf oben halten und wenn auch vieles anstrengend ist, das
          positive überwiegt und das ist doch, dass wir gesunde Kinder haben. 😉

          Liebe Grüße

          Yvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.