Schnäppchenjagd im Supermarkt und Mommywars

Einkaufen

Schnäppchenjagd im Supermarkt? Wer kennt das als Mutter nicht? Die Prospekte werden fleißig durchgeschaut, man findet das ein oder andere für die Kids und dann geht’s los…


Mommywars im Supermarkt? Oh, verdammt- ja! Kennt ihr das?

Ich gebe es zu, ich bin eine Sparfuchs-Mami, man benötigt mit Kind einfach so vieles, dass man inzwischen durchaus schaut, wann es gewisse Angebote gibt, oder, ob irgendwo etwas im Sale ist.

Ganz gerne kaufe ich dann auch die ein oder andere Strumpfhose, Leggings, oder Bodys im Supermarkt, die dort auch regelmäßig, günstig angepriesen werden. Bisher bin ich auch mit der Qualität durchaus zufrieden und wenn man sich überlegt, dass die Kleinen sowieso so schnell aus den Sachen heraus wachsen, dann braucht es nicht mehr!

mamasdaily

Ich bin eine Sparfuchs-Mami! 

Ihr seht, ich mache das also nicht zum ersten Mal, aber ich erzähle euch gerne, von meiner letzten Erfahrung.

Ich entdeckte also wieder Strumpfhosen im Angebot. Das hieß also für mich, Termin Donnerstag, im L. natürlich morgens um 8 Uhr! Motto : solange der Vorrat reicht.

Für viele bedeutet allerdings das Motto schon, sich vor der Eingangstür von einer liebenden Mami, zu einem animalischen Grauen zu transformieren. Solange der Vorrat eben reicht…

Challenge accepted! 

Am einfachsten ist es, bei so einer Herausforderung, sein Kind nicht dabei zu haben. Diese Erfahrung habe ich zu Beginn gleich gemacht, funktioniert nicht. Entweder wurde dein Kind inklusive Einkaufswagen fast einmal durch den Laden geschoben, oder du hast am Schluss alles andere gekauft, nur nicht das Angebot

 

mamasdaily

Also, challenge accepted, aber alleine.

So fuhr ich pünktlich um 8 Uhr mit meinem Einkaufswagen in den Supermarkt und wunderte mich noch, warum draussen so wenig los war.

Nochmal für alle, es war 8 Uhr, ich schaute selbst nochmal nach, die Ladenöffnung ist um 8 Uhr! Als ich aber um die Ecke bog, sah ich den Wahnsinn, da waren wohl doch einige schon schneller, als ich und tümmelten sich direkt vor den Gitterboxen.

What the hell? Die haben mit Sicherheit davor gezeltet, das konnte nicht anders sein!

Ich stellte meinen Wagen in der Nähe ab und suchte meine Strumpfhosen in der passenden Größe. Neben mir wurden die ersten Packungen aufgerissen, die Kleidung angeschaut und wieder hinein geworfen. Eine Dame gegenüber beschwerte sich lauthals, dass die Dame neben ihr den letzten Body in der Größe 74 geschnappt hat. Dazwischen ein weinendes Kind, dass gerade von seiner Mutter ignoriert wird, weil diese mitten in den Mommywars beschäftigt ist.

mamasdaily

3 Packungen hatte ich inzwischen, die ich gerne mitnehmen wollte und dachte mir „ach komm, Bodys gehen auch noch„, ihr kennt’s?

Also einmal nach Gegenüber zu den Bodys, da waren schon kaum mehr Packungen vorhanden, stand ich da und bekam erstmal ordentlich einen Wagen in die Ferse gefahren. Warum auch etwas abseits abstellen, wenn an die Front fahren auch funktioniert?

Mitten in den Mommywars

Als wäre das alles nicht eigentlich schon ein Phänomen ansich und der Wahnsinn überhaupt, nahm mir doch eine Dame eine von den drei Packungen Strumpfhosen einfach aus der Hand.

Ich hatte die Packungen nicht abgelegt. Ohne Kommentar, ohne irgendwas, nahm sie diese an sich. Ich bin also gerade angekommen, mitten in den Mommywars– herzlichen Glückwunsch! Ich war wirklich schockiert.

Ihr Lieben, die Strumpfhosen habe ich mir natürlich wieder zurück geholt, ich war ja schließlich mitten drin, statt nur dabei! 

Letztendlich stand ich an der Kasse, 3 Packungen Strumpfhosen, eine Packung Bodys, völlig verschwitzt, mein Adrenalinspiegel umfasste wahrscheinlich einen Karton Energydrinks. Und im Auto fiel mir dann ein, dass ich meinen Einkaufswagen im Laden irgendwo in der Ecke stehen lassen habe…

So schlimm, war es noch nie. Schnäppchenjagd im Supermarkt mit ein bisschen Mommywars…aber nur ein bisschen 😉

 

Eure

mamasdaily

 

 

 

4 Kommentare

  1. Hihi, super Beitrag.
    Als ich noch nicht mit der Kleinsten in Elternzeit war, sind die Urgroßeltern einmal für mich los. Pünktlich zur Ladenöffnung eben
    Naja, alles ergattert, aber auf dem Weg zur Kasse wurde erstmal etwas aus dem Wagen geklaut
    Lg Anna

  2. Sparen ist schon eine feine Sache, aber immer, wirklich immer bereue ich ein wenig, wenn ich zu den Sparangeboten in den Supermarkt fetze. Mich in die Schlangen stelle und dann mitten im Schnäppchenwahnsinn lande.
    Manchmal dann doch lieber in Ruhe einen Kaffee trinken 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

    • Liebe Ela,

      also ich ziehe den Hut vor denen, die sich das ständig über
      sich ergehen lassen, ich bestelle auch oft diverse Dinge im Internet
      und fahre so wesentlich stressfreier, aber meist lass ich mich dann
      doch wieder von den Prospeken stark beeinflussen 😉
      Evtl sollte ich sie gleich in den Müll kippen

      Liebe Grüße

      Yvi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.