Wie lernt ein Kind sich selbst zu beschäftigen?

Kinder

Mit Kleinkindern ist das doch manchmal so eine Sache, das selbst beschäftigen will also gelernt sein?!


Manchmal ist es wie verhext…

An manchen Tagen schafft es der Räuber sich wirklich toll alleine zu beschäftigen und an manchen Tagen, meist immer dann, wenn man gerade irgendwas wichtiges erledigen muss, dann macht er den Klammeraffen. Und das heisst, sich wirklich konstant an den Fuß klammern und sonst nichts anderes.

Eine große Leidenschaft ist es gerade mit seinen Kinderbüchern hinter Mama her zu laufen, denn ohne Mama kann er vermeintlich nicht alleine seine Bücher schauen. Es ist ja nicht so, dass ich hier gerade meine Aufgabe als Mama völlig missverstehe, nein, ich mache es ja gerne!

Aber irgendwann muss man mal Luft holen, kochen, Büro, oder andere Dinge erledigen. Und manchmal, da ist eben ein Drama!

Aber das muss geübt werden, denn der kleine  Mann kann und soll ja nicht ständig mit Mami und ausschließlich mit Mami spielen.

Kinder

Für mich selbst war es anfangs auch erst eine Umstellung den kleinen Mann auch mal einfach selbst spielen zu lassen. Ich stellte mir oft auch die Frage, ob ich ständig mein Kind bespaßen muss . Aber was muss, das muss!

Denn das Kind braucht auch mal Langeweile! Und das muss man primär erstmal als Mutter verstehen und die Daueranimation zurück fahren. Und das Kind muss es schlicht lernen. Es schafft das selbst! Oder eben manchmal irgendwann nicht mehr..

Aber was mache ich dann? Wie lernt ein Kind sich selbst zu beschäftigen?

Alleine spielen, muss man üben! Da sitzen und einfach mal zu schauen und machen lassen, dass ist das Zauberwort. Natürlich beschäftige ich mein Kind und spiele mit ihm, aber manchmal muss es das auch alleine können! Sei es zu Hause, oder auf dem Spielplatz! Nur so wird das alleine spielen geübt! Also kurz um, es muss nicht auf dem Spielplatz ge-helikoptert werden. Wichtiger als du, sind dort die anderen Kinder. So hart es auch als Mama klingen mag, aber das ist nun mal so. 

Kinder

Und zu Hause muss auch das Baby mal das Viereck in das Dreieck stecken und wenn das eine halbe Stunde lang nicht funktioniert. Nicht gleich berichtigen, so wird das Kleinkind zum Nachdenken angeregt und wird neugierig. Und Kinder sind bekanntlich sehr neugierig!

Ihr seht, es ist also eine reine Übungssache.

Ich versuche zum Beispiel mit unserem vorhanden Spielzeug immer mal wieder abzuwechseln, dass heisst es wieder interessant zu machen, in dem ich einfach mal das was gerade weniger interessiert, komplett weg lege und es zu einem späteren Zeitpunkt wieder anbiete.

So ist der kleine Mann nicht überladen und geht in der Masse unter. Meist wissen die Kids dann überhaupt nicht, wo und mit was sie eigentlich genau spielen sollen. Und es ist mit dieser Idee immer wieder interessant. Das funktioniert natürlich nur, bis zu einem gewissen Alter, aber bei uns klappt es gerade wunderbar.

Als Mutter muss man ebenfalls seinen eigenen Grad finden, es ist nicht immer einfach, auch mal sein Kleines nicht zu bespaßen. Ich bin selbst gerade in genau diesem Prozess, manchmal funktioniert es ganz wunderbar und manchmal…ja, dann helikoptere ich einfach zu sehr, oder der Kleine mutiert zu einem großartigen Klammeraffen…

…und manchmal da ist genau dieser Moment auch einfach perfekt! 

Habt ihr noch Tricks und Ideen zur Selbstbeschäftigung?

Eure

Yvi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.