Auszeit in Südtirol – warum das eine Reise mit Kind wert ist und was wir erlebt haben!

Wir hatten vier wunderbare Tage in Südtirol und was wir alles auf der Reise erlebt haben, möchte ich euch gerne in diesem Beitrag erzählen!


werbung

Südtirol ist herrlich, egal ob im Winter oder in einer anderen Jahreszeit – die Landschaft ist einfach idyllisch! Uns hat es nun vier Tage in den Family Home Alpenhof in Meransen gezogen. 

Ich war wirklich sehr erstaunt, als wir ankamen, denn ehrlich, es war die bisher beste Aussicht die ich je in einem Hotel hatte. Auf 1.400 Meter hatte man den absoluten Rundumblick und wir staunten nicht schlecht. Das Personal empfing uns super freundlich und diesen familiären Flair bemerkte man nicht nur in der Freundlichkeit, sondern auch im Hotel ansich.

Der Alpenhof – ein idyllisches Familienhotel mit einem unfassbaren Panorama! 

Es ist nicht überladen und irgendwie hatte man bereits am Empfang das Gefühl man in ein Wohnzimmer eines Freundes kommt. Abends loderte der Kamin, es gab gemütliche Lounge Ecken die den ganzen Tag zum Verweilen einluden, auch außerhalb des ZImmers.

Und apropos Zimmer – wir hatten eine Familiensuite. Aber, die meisten Zimmer bieten hier tatsächlich den wunderbaren Ausblick auf die Täler und die Berge. Die Zimmer sind hell und geräumig, vor allem aber sehr sauber. Alles ist in hellem Holz gehalten und es wirkt auch hier so gar nicht nach Hotel, sondern eher nach zu Hause. 

Nachdem wir also unsere kleine Hotelführung bekommen haben und unser Zimmer begutachtet, sind wir direkt nochmals raus in die Sonne. Denn die hatten wir zum Glück die gesamten vier Tage! Und da ließen wir es uns nicht nehmen mit einem guten Kaffee und dem Spielplatz, etwas in der Sonne runter zu kommen. Denn unser erster Ankunftstag mit über 5 h Fahrtzeit war dann doch nicht ganz so Ohne 😉 

Die nächsten Tage waren schließlich gut durchgeplant, denn wir wollten einiges erleben! Es stand also direkt am nächsten Tag ein Ski Kurs für den Räuber an! Und wir waren alle sehr aufgeregt, denn er stand tatsächlich das erste Mal auf Ski. Es hätte also von einer voll Katastrophe bis hinüber in „die ganze Familie muss in Zukunft nur noch Ski fahren“ ausarten können. 

Einen Ski – Kurs für den Räuber! 

Wir hatten keinerlei Ausrüstung, das war jedoch kein Problem, denn nicht weit vom Hotel gibt es einen Skilift zum Gitschberg in der man sich auch die Ausrüstung zu einem fairen Preis ausleihen konnte. 

Leider konnten wir auf Grund unseres Anreisetages nicht mehr am Gruppenkurs für die Kleinen teilnehmen. Dieser geht immer fünf volle Tage und wir waren am vorletzten Tag des Kurses angekommen, so konnte der Räuber nicht mehr mitmachen. Jedoch haben wir es uns  nicht nehmen lassen, dass der Räuber sich mal auf Ski stellen konnte und buchten dann einfach einen privaten Skilehrer. 

Eine Stunde lang konnten wir also dem kleinen Rennfahrer zu schauen, wie er auf der Piste seine Fortschritte machen. Und ich war mächtig stolz, denn der Räuber machte so große Schritte, dass er zum Schluss völlig ohne Hilfe, den kleinen Berg herunter fahren konnte! Ja, da waren fast ein paar Mama-Stolz-Krokodilstränen da…

Unser halber Ski Tag war so anstrengend, dass wir uns zum Rest des Tages nur noch den Hotel eigenen Pool genehmigt haben. Und der war neben dem „Erwachsenenbereich“ auch super für Babys und Kids. Denn auch für diese beiden gab es jeweils separate Bereiche. Etwas schade war, dass ich mir eine Anwendung in Form einer Massage genehmigen wollte, allerdings war ich hier zeitlich etwas zu spät dran, sie hatten keine Termine mehr frei. Ein kleiner Tipp also an euch, bucht die Anwendung bereits mit eurer Reservierung mit dazu – dann habt ihr sicher einen Termin!

Schlittenfahren auf der 7km Rodelpiste mit ordentlich Fun! 

Am nächsten Tag schauten wir uns zuerst ein wenig in Meransen um, um dann die 7 km lange Rodelpiste zu nutzen! Ganz schön aufregend! Praktischerweise konnten wir die Schlitten kostenlos vom Hotel aus mit nehmen und konnten uns hier ein paar Euro sparen, weil wir diese nicht ausleihen mussten. 

Mit dem Lift ging es ganz schön weit nach oben auf den Gitschberg. Der Räuber war ganz gespannt, denn es war zwar sein zweites Mal in einem Lift, aber die Augen waren dennoch riesig und wir hatten das Glück, dass wir auch eine Gondel nur für uns hatten und somit ordentlich Platz und viel zu sehen. 

Angekommen auf dem Gipfel hätte man noch etwas höher auf die Aussichtsplattform gehen können, aber wir waren natürlich zum Rodeln da! Kinder haben hier Helmpflicht und das ist auch gut so! Die Strecke ist familienfreundlich, aber es geht auch ganz schön her! Der Räuber hätte auf gar keinen Fall selbst fahren können, was aber auch zu Zweit kein Problem war. Eine tolle, nicht enden wollende Strecke, die quer durch die Natur den Berg herunter führt. Wir hatten so viel Spaß, dass wir unten angekommen, direkt nochmals nach oben starteten! 

Nach einem tollen Mittag bei strahlenden Sonnenschein auf der Rodelbahn, war uns die Anstrengung ins Gesicht geschrieben und wir ließen den Abend im Pool und in der Lounge mit den Hauseigenen Kinderspielen ausklingen. Und als der Räuber vom Schlitten fahren träumte, nutzten wir nochmals schnell die Gelegenheit auf ein Billard Spiel und Tischtennis – im Spielebereich.

Denn neben Bällebad und Kletterwand für die größeren, gab es auch ein Babybereich mit Schaukelpferdchen und Bauklötzen, aber auch ein Erwachsener Spielebereich. Den mussten wir natürlich nutzen 😉 

Am nächsten Tag hieß es dann für uns nach dem Frühstück wieder aufbrechen in die Heimat. Aber wir haben vier tolle Tage genoßen! In Meransen ließen wir es uns nicht nehmen, noch eine Flasche Rotwein aus der Region, leckeren Käse und Parmaschinken mit nach Hause zu nehmen. 

Fazit! 

Das Familienhotel ist schon alleine auf Grund des Panoramas und der ruhigen Gegend, eine Empfehlung an sich. Wir fühlten uns super aufgehoben und das Essen war sehr gut. Hier war tatsächlich der Vorteil, dass jede Familie einen eigenen Tisch bekam, trotz Buffet, welcher über die Urlaubstage hinweg behalten werden konnte. So gab es nie das Problem der Platzsuche! Das Buffet war nicht nur ein Augenschmaus, es war vielfältig und für jeden war etwas dabei! 

Ganz Familienhotel typisch, gab es Lätzchen und Kinderhochstühle frei zur Verfügung. Sowie für Babys die Möglichkeiten sich mit Gläschen und Co zu bedienen. Auch an die Größeren war gedacht, denn in jedem Zimmer gab es Toilettenaufsätze und Schemel.

Wir kommen gerne wieder, vor allem auch, weil der Räuber mit Sicherheit wieder auf Ski stehen möchte 😉 


Die Kooperation entstand mit dem Familienhotel Alpenhofherzlichen Dank hierfür! 

Gefällts dir? Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.