Essen und Trinken lernen mit nip Kindergeschirr mit Tipps & Rezepten

 *werbung* Nach unserer Fläschchen-Zeit gab es für uns Brei. Und damals habe ich den Brei über Monate hinweg komplett selbst gemacht.. und heute?


Damals habe ich für den kleinen Räuber nach unserer Fläschchen-Zeit den Brei über Monate hinweg selbst gemacht und eingefroren. Ich hatte verschiedene Rezepte ausprobiert und alles mögliche an Gemüse und auch an Obst durchgetestet, so dass der Räuber verschiedene Geschmacksrichtungen kennen lernen konnte.

Wir haben den Brei selbst gemacht! 

Mir hat es unwahrscheinlich viel Spaß gemacht, den Brei selbst zu machen und auch zu wissen, was dann für den Räuber auf den Teller kommt und apropos Teller… 

Das richtige Kindergeschirr ist mir von Anfang an wichtig gewesen, bunt, farbenfroh und vor allem sicher soll es sein. Das war mir wichtig, denn ich wollte den Räuber auch gerne mal austesten lassen und da fällt einem nun mal ein Kinderteller oder Trinkbecher auf den Boden, aber sollte der jedesmal zu Bruch gehen? Genau, das wäre irgendwie doof. Also war mir bruchsicheres Kindergeschirr wichtig, welches aber auch unbedingt schadstofffrei ist uuuuund für uns Mamis ganz wichtig Spülmaschinen tauglich! 

Und wer seinen Babybrei auch selbst macht, der weiß, dass neben der Spülmaschine, die Mikrowelle ein Must Have ist, genau deshalb sollten die Tellerchen auch dafür fit sein. Im Übrigen habe ich anfangs immer kleine Gläschchen zum einfrieren meines Babybreis genommen, ging ganz gut, allerdings war mir das irgendwann mit der Haltbarkeit und dem richtigen Verschluss zwecks Hygiene etwas zu heikel und so bin ich auf die Snackboxen von nip umgestiegen. Die lassen sich super und sicher verschließen und einfrieren. 

Ich habe euch hier mal einige Tipps zum Babybrei machen:

  • immer erst eine Zutat einführen, ein paar Tage testen, dann die nächste Zutat
  • gerne abwechseln, damit alle Geschmacksrichtungen erlebt werden können.
  • Beim Einfrieren unbedingt innerhalb von ein paar Tagen/Wochen aufbrauchen…sicher ist sicher! 
  • püriere zu Beginn komplett und verändere nach ein paar Wochen die Konsistenz
  • gemeinsames Essen am Tisch fordert die Lust und den Willen auf das Brei essen. 
  • Mit Essen spielt man nicht, aber das Geschirr darf gerne bunt und farbenfroh sein!
  • Geduld…klappt es nicht gleich zu Beginn, nicht verzweifeln, sondern immer mal wieder probieren! 

Und Ich habe euch mal hier einige meiner damaligen Babybrei Kreationen.

Und heute? Heute nutzen wir immer noch das Geschirr von nip und sind zufrieden.

Denn auch wenn der Räuber nun fast drei Jahre alt ist und nicht mehr gefüttert werden muss, kommt es immer mal wieder vor, dass ein Teller, Löffel oder sein Trinkbecher auf den Boden fällt. 

Aktuell nutzen wir die Tellerchen im Set mit den lustigen Giraffen Motiven, unsere Snackboxen die wir heute auch gerne mal für Picknick, Ausflüge oder einfach für den Garten nutzen. Und unsere Becher sind goldwert, die nutze ich als Mami auch mal gerne selbst. 

Ihr könnt ein Set mit 6 Snackboxen gewinnen! 

wie du teilnimmst:

  • Liked die Facebookseite mamasdaily oder Instagram mamasdaily
  • Für Extra Lose, teilt den Beitrag auf Facebook!
  • Kommentiert bitte, warum oder für wen ihr das Set haben möchtet!

 

 

 

 

(anonyme Teilnehmer bitte Namen + Mail-Adresse hinterlassen, damit ich ggf. weiß, wer gewonnen hat)

Teilnehmen könnt Ihr bis Samstag, 16.08.2018 um 20 Uhr.

Ganz wichtig!
Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt. Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook oder anderen sozialen Medien und wird in keiner Weise von diesen gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der/die glückliche Gewinner/in wird ausgelost (Glücksfee heißt Räuber) und auf Facebook, Instagram und HIER unter dem Blogpost bekannt gegeben.Viel Glück!


Ausgelost am 19.08.2018 , herzlichen Glückwunsch an Anni Kathe Olbrich ! Bitte melde dich binnen zwei Tage bei mir, bis 21.08.2018 um 20 Uhr, ansonsten muss neu ausgelost werden! 


 

Gefällts dir? Teile den Beitrag gerne!

5 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.