Känguruhen mit Frühchen Babys und einer Matratze von Babybe die Frühgeborenen hilft!

Dass mein Herzensthema „Frühchen“ ist, ist inzwischen hier bereits vielen bekannt. Wie wichtig mir das Känguruhen war und warum nun eine Matratze von Babybe Frühgeborenen bei der Entwicklung helfen kann, das möchte ich euch gerne erzählen, denn wir benötigen eure Hilfe! 


-werbung

Vor etwas mehr als vier Jahren kam meiner kleiner Räuber viel zu früh auf die Welt. Als Notkaiserschnitt in der 30SSW erblickte er das Licht der Welt und von da an, wurde für uns alles auf den Kopf gestellt. 10 Wochen pendelten wir mehrere Kilometer täglich von Zuhause zur Klinik und wieder zurück. Wochenbett– Fehlanzeige! 

Ich berichtete über die Jahre hinweg sehr viel hier auf mamasdaily darüber. Auch, weil es mir als Ventil diente. Das Erlebte musste irgendwo und irgendwie verarbeitet werden und das tat ich hier auf dem Blog und fand den Austauch in meiner eigenen Frühchen Gruppe.

Frühchen Eltern zu sein ist eine harte Belastung von Anfang an! 

Damals, wie auch auch heute war mir wichtig zu wissen, dass man nicht alleine mit seinem Erlebten und den dazugehörenden Problemen und Ängsten ist. Für Außenstehende ist das nämlich leider oft nicht nachvollziehbar. Und sind wir mal ehrlich, die meisten im nächsten Umfeld sieht man wochenlang leider überhaupt nicht, weil man jeden Tag nach Klinikentlassung zwischen Zuhause und Klinik pendeln muss.

Das Wochenbett fällt für die meisten Frauen weg, nach ein paar Tagen wird man entlassen, das Frühgeborene selbst muss aber noch dort bleiben. Wie schwer das einem fällt, kann man nur nachvollziehen, wenn man selbst in dieser Situation ist.

Warum das Känguruhen für Frühgeborene und Eltern so wichtig ist!

Umso schöner waren die Momente in denen man für sein Baby da sein konnte. Momente in denen man das sogenannte „Känguruhen“ mit seinem Frühchen Baby erleben durfte. Und das ist so wichtig! Denn neben all dem Stress, der Hektik, das Chaos im Alltag, das fehlende Wochenbett und die noch nicht verarbeitete Geburt, Ängste und Sorgen und das Bangen um sein Frühchen… ist da dieser Moment, in dem du dein Baby auf deiner Brust liegen hast und es deinen Herzschlag spüren kann.

Der Moment, in dem ihr die Nähe zueinander habt und jegliche unangenehmen Klinikgeräusche plötzlich völlig irrelevant sind und in Vergessenheit geraten. Denn nur dieser Moment zählt und deshalb ist das sogenannte Känguruhen auch so immens wichtig. 

Weil es die Bindung zum Kind stärkt und weil es die Entwicklung zum Frühgeborenen Baby fördert. 

Leider gibt es aber immer wieder ganz unterschiedliche Umstände weshalb zum Beispiel das Känguruhen nicht stattfinden kann. Das mag zum Einen an gesundheitlichen Umständen liegen, weshalb das Frühgeborene ausschließlich im Inkubator bleiben muss. Das mag aber und das ist leider sehr oft der Fall, daran liegen, dass die Eltern selbst nicht rund um die Uhr da sein können.

Bei vielen Familien warten die Geschwisterkinder zu Hause darauf, den Alltag genau so weiter zu leben wie bisher. Oder aber auch die Entfernung und die Arbeitsstätten, die es sehr oft nicht möglich machen rund um die Uhr oder täglich vor Ort bei seinem Baby sein zu können.

Auch wenn sich das Klinikpersonal um die Babys kümmert, es fehlt die Nähe die anfangs so wichtig ist.

Babybe, eine familienzentrierte Pflegematratze für Frühchen! 

Seit Neuestem gibt es auf dem Markt eine Matratze für Frühgeborene, die den Herzschlag ,die Atmung sowie Körpergeräusche und Stimme der Elternteile simulieren kann. 

Die Matratze von Babybe besteht aus einem blauen Gel, welches sich anfühlt wie die menschliche Haut und kann durch eingeführte Luft sich heben und senken, so dass an der Stelle der Brustkorb der Eltern simuliert werden kann. 

Das wirklich gute an Babybe aber ist, dass an der Stelle nicht einfach nur nach einem automatischen Rhythmus verfahren wird, sondern, dass die Mechanismen für jedes Frühgeborene individuell von den Eltern erstellt werden können. Über einen Sensor in Form einer Schildkröte, welcher zunächst auf den Oberkörper des Elternteils gelegt wird, können die Geräusche aufgezeichnet und dann an die Matratze gesendet werden. Das können zum Beispiel der Herzschlag, die Atmung aber auch die Stimme des Elternteils sein. Man kann also mit Hilfe der Audiodatei seinem Baby eine Geschichte erzählen, etwas vorsingen, ein Lied abspielen und vieles mehr. Die Lautstärke ist natürlich den Frühchen entsprechend angepasst. 

Quelle: Babybe

Das Frühchen Baby liegt also rund um die Uhr auf einer vertrauten Umgebung, in der die Matratze unterstützend die gleiche Funktion wie beim Känguruhen erfüllt. 

Der Vorteil der Frühchen Eltern von Babybe ist nun also, dass ihr Neugeborenes rund um die Uhr mit den simulierten Sequenzen, das genießen kann, was es braucht. Gerade auf Grund der aktuellen Lage und den strengen Auflagen in der in vielen Kliniken nur die Mütter selbst das eigene Kind besuchen dürfen, können zum Beispiel die Väter über die Matratze quasi dennoch da sein.

Es soll natürlich auf keinen Fall die Mami oder den Papi ersetzen, sondern unterstützend agieren. Eine tolle Sache finde ich, denn um jedes Hilfsmittel, welches wir Frühchen Eltern durch die Kliniken ermöglicht bekommen sind wir dankbar.

Helft alle mit, die innovative Idee der Babybe Matratze zu unterstützen! 

Und deshalb könnt ihr dieses wunderbare StartUp unterstützen. Denn Babybe ruft gerade zur Crowdfunding Kampagne auf, so dass in Zukunft noch viel mehr Kliniken solche Matratzen bekommen können. Also, lasst uns alle gemeinsam dieses Projekt unterstützen und es möglich machen, dass jeder Inkubator und somit jedes Frühchen in den Kliniken eine Matratze haben kann! 

Bist du auch dabei?! 

Hier gehts zur Crowdfunding Unterstützung: – klick

 

Und hier habe ich ein Info Video für euch:

klick

 

Gefällts dir? Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.