Mein Kind macht den zweiten Kurs / über Kinder Förderung

Wer uns begleitet weiß, dass wir es endlich nach langer Wartezeit in unseren Krabbelkurs geschafft haben, aber jetzt steht Kurs Nr. zwei an…


Als Baby hatte ich damals mit dem Räuber nicht allzu viele Kurse gemacht. Babymassagen gab es zu Hause, Schwimmen war uns (vor allem mir) zu anstrengend und Kanga hatten wir kurz angeschnitten. Wir wollten allerdings immer in einen Krabbelkurs!

Unser Krabbelkurs ist das Beste, was wir machen konnten!

Leider sind diese Plätze in unserer Umgebung sehr rar und werden staatlich nicht gefordert. So viele Mamis, die das somit privat stemmen müssen, scheint es dann leider doch nicht zu geben und die Kirche hat hier im Dorf längst kapituliert. So traurig sich das nun alles anhört, so erfreulich war es deshalb als wir dann endlich nach einem Jahr eine Zusage von unserer Warteliste erhalten hatten. Und nun sind wir schon eine halbes Jahr im Krabbelkurs. Und es ist das Beste, was wir machen konnten!

Da der Räuber keine Geschwisterkinder hat und auch im Bekanntenkreis niemand in seinem Alter ist, wollte ich ihn immer etwas mehr unter andere Kinder bringen. Nun wurde uns auch seitens der Kinderärztin bei der letzten U- Untersuchung empfohlen einen zweiten Kurs zu machen. Auch gerade deshalb, weil er nun mit über zwei Jahren noch nicht bzw. kaum spricht.

Mitunter mag das erstmal in diesem Alter noch normal sein und wie heisst es so schön „Jungs sind sowieso immer hinten dran“ ? Aber wir müssen natürlich auch unsere Frühgeborenen Situation im Hinterkopf behalten, die hier primär dazu beiträgt zu überlegen, in welcher Form wir nun also Kurs Nummer zwei angehen.

Der kleine kreative Künstler in der Jugendkunstschule

Großartige Angebote gibt es in ländlicher Gegend nicht. So blieb uns nur die Auswahl zwischen der Musikschule und der Jugendkunstschule. Und die Wahl fiel nun auf Zweites. Vor ein paar Tagen hatten wir reingeschnuppert und der Räuber fand es super!

Gerade für mein Kind scheint es sehr wichtig zu sein über solche Kurse etwas aufzutauen, die Schüchternheit abzulegen und das Selbstbewusstsein zu stärken. So ist er gewappnet für den kommenden Kindergarten, lernt andere Kinder kennen und wer weiß vielleicht fördert ihn das alles, um seine ersten Sätze heraus zu bringen.

Welche Kurse macht ihr mit euren Kleinen?

3 Kommentare

  1. Ich gehe mit meiner Maus ( auch Frühchen 25+6 ) seit fast 2 Jahren einmal die Woche in eine Spielgruppe, das hat ihr anfangs gar nicht mal so gut gefallen , aber seit ca. einem Jahr hat sie richtig Spaß dabei, weil dort gebastelt und gesungen wird und sie lernt einfach ein bisschen den Umgang mit anderen Kindern . Auf jeden Fall eine gute Vorbereitung auf den Kindergarten . Und dann gehen wir noch einemal die Woche zum Kinderturnen, was ich persönlich auch sehr gut finde, weil sie durch ihre Frühchensituation motorisch anderen 3-jährigem noch ein bisschen hinter ist. Dort kann sie sich einfach austoben und sich vllt auch Sachen von anderen abgucken oder einfach nur Spaß haben . Und dass sie Spaß hat, ist mir persönlich das allerwichtigste .

    • Hallo Silke,

      danke für deine Meinung! So sehe ich das ebenfalls, als Vorbereitung auf den Kindergarten und weil er einfach Spaß hat und wie du sagst, das ist das Wichtigste!

      Alles Liebe euch!

      Yvi

  2. Ich bin mit meinem Kleinen in 3 Kurse gegangen. Zurerst hatten wir Musik angefangen mit 5 Monaten (mein Sohn ist ein spätes Frühchen also 36. Woche gekommmen, wobei ich das gar nicht so bezeichnen würde, aber so heißt es offiziell ). Das war richtig gut. Es war ein schöner kleiner Kreis von meistens 8 Kindern, einige auch schon 3 Jahre alt und etwas älter. Dadurch haben manche Kindern zugehört und andere schon gesungen und etwas mitgemacht. Der Kurs fand bei der Musiklehrerin, die auch Erzieherinist zu Hause. Ganz tolle Atmosphäre, sehr nette Eltern und es macht mich immer noch traurig, dass wir aufhören mussten, da die Krippe ein Eingewöhnung bald anfängt.
    Da ich den Kurs so toll fand, meldete ich mich für zwei weitere Kurse an: noch mal Musik und elterntreff mitkindern bis 1 Jahr.
    Das zweite war ganz OK, aber eher für mich, denn die Eltern haben sich unterhalten und Babys dabei helfen, da alle noch zu klein. Da habe ich auch eine nette Mutter kennengelernt, mit der wir intensiven Kontakt haben.
    Der andere Musikkurs war OK aber bei weitem nicht so gut wie der erste.
    3 Kurse die Woche hat mir mehrere Wochen gut gefallen. Mein kleiner hatte auch den perfekten Rhythmus dafür. Um 5 Uhr Flasche Milch und bis halb neun oder neun weiterheschlafen. Dann noch mal Flasche und halb zehn los. Die nächste Mahlzeit dann wieder zu Hause nach dem Kurs.
    Aber nach ein paar Wochen wurde es mir zu viel, ich wollte einfach nach dem aufstehen zu Hause sein und so war es gut, dass die beiden letzen Kurse nach insgesamt 7 mal zu Ende waren.

    Im zweiten Monat etwa hatte ich einen Baby Massage Kurs gemacht. Das war allerdings nix. Der Kleine hat ständig geweint, ich war wegen Schlafmangel ein Zombie und erst nach 10 Wochen, also bei der letzen Sitzung konnte ich ihn tatsächlich 10 Minuten massieren…

    Ein paar Wochen lang habe ich Babys zu uns eingeladen. Wir haben einen großen Raum, den wir mit Teppichen ausgelegt haben und dort kann man super robben und krabbeln. So habe ich einige Mütter gefragt und alle hatten Lust zu kommen. So trafen wir uns ein oder zwei Mal die Woche und haben gequatscht und die Kinder konnten ja nun schon mehr, sitzen, robben, krabbeln… Das war sehr entspannt (ich habe auch nur den Raum immer etwas aufgeräumt sonst nix und alle brachten alles mit zum Essen und trinken für sich und alle).

    Nun beginnt die Krippen Zeit… Da sind wir gespannt…
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.