Mein Körper hat sich nach der Schwangerschaft verändert, wie ich ihn jetzt richtig pflege!

Wahnsinn, was so ein Körper während und nach der Schwangerschaft alles mit macht. Nicht nur psychisch stellt sich einiges um, auch physisch verändert sich so unwahrscheinlich viel! 


werbung

Die Einen haben in der Schwangerschaft etwas mehr mit den üblichen Weh-Wehchen zu kämpfen, die Anderen eher weniger. Ich zähle mich zu einem Mittelmaß an dem, was man an üblichen Leiden in der Schwangerschaft bekommen kann.

Neben Wassereinlagerungen in den Beinen und Bluthochdruck, hatte ich mit einer anfänglichen Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen. Dazu kam gegen Ende meiner Schwangerschaft, dass ich extrem trockene Haut bekam und Haarausfall. Also, kurz um, natürlich alles, was Frau nicht möchte.

Aber so ist das nun mal, wenn sich der Körper umstellt, wenn sich hormonell bedingt einiges ändert. Wenn plötzlich deine Brüste so groß werden, wie du sie dir Jahre zu vor immer gewünscht hast und du dann merkst, dass ist es doch nicht. 

Um diesen gesamten Prozess etwas in Schacht zu halten, ist es natürlich wichtig entsprechend vor zu beugen oder auch dagegen anzukämpfen. Ich hatte euch deshalb von den Töpfer Produkten berichtet, die ich für meine Wassereinlagerungen in den Beinen genutzt hatte und die mir damals, so wie auch heute noch sehr geholfen hat. Warum? Weil ich diese Creme heute noch nehme wenn ich mal „schwere Beine“ habe und keine Lust auf nasse Füße aus einem kalten Fußbad habe. Denn diese Beincreme wirkt durch das beinhaltende Menthol kühlend und durch das Arnika wird zugleich die Blutzirkulation angeregt. Super Sache, die ich auch heute, Jahre nach meiner Schwangerschaft immer noch gerne nehme.

Womit ich allerdings auch lange nach der Geburt Probleme hatte und auch heute noch habe, ist meine extrem trockene Haut, inklusive Haarausfall. Wobei sich mein Haarausfall inzwischen wieder einigermaßen reguliert hat. 

Die Pflegeprodukte von Töpfer für eine trockene Haut

Die trockene Haut jedoch ist geblieben und will gefühlt minütlich eingecremt werden. Jedoch ist das Dauer- Eincremen der Haut auch nicht unbedingt von Vorteil. Ich nutze bereits deshalb seit einiger Zeit und auch schon in der Schwangerschaft die Produkte von Töpfer und speziell das Massage und Pflegeöl für meine Haut. Damals, habe ich relativ früh damit begonnen mögliche Schwangerschaftsstreifen oder Dehnungsstreifen so gering wie möglich zu halten. Heute, creme ich gerne nach dem Bad oder der Dusche meine Haut mit dem Pflegeöl ein. 

Was ich an dem Pflegeöl toll finde, im Gegensatz zu herkömmlichen Bodylotion ist, dass sie nicht fettet oder schmiert. Sie zieht recht schnell ein, aber man hat lange danach das Gefühl, dass die Haut noch eincremt ist. Man lässt also das Dauer-Eincremen, was der Haut entsprechend gut tut und hat dennoch das Gefühl, dass sie nicht trocken oder schuppig ist. 

Massage- und Pflegeöl von Töpfer! 

Außerdem sind die Produkte von Töpfer parfümfrei, man riecht lediglich den Geruch der Öle und das hatte damals für mich einen immensen Vorteil in meiner Schwangerschaft für meine empfindliche Nase, die zu dem Zeitpunkt mit der Schwangerschaftsübelkeit kämpfen musste. – Tolle Sache! 

Falls ihr momentan inmitten einer wunderbaren Kugelzeit seid, hat Töpfer einen Hebammen – Ratgeber auf deren Seite zur Verfügung gestellt- schaut gerne mal rein! 

Kennt ihr die Produkte? Womit hattet ihr in eurer Schwangerschaft zu kämpfen? Erzählt doch gerne mal!


Die Kooperation entstand mit Töpfer, herzlichen Dank hierfür! 

Gefällts dir? Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.