Unser Familienurlaub in Südtirol Italien im Kinderhotel!

Südtirol kann so wunderschön sein, nicht nur die Landschaft, auch das Kinderhotel war fantastisch und so ein bisschen den Italien-Flair schnuppern war einfach super!


werbung-

Von Samstag auf Dienstag ging es für uns einmal quer durch Österreich, hinunter, direkt hinter die italienische Grenze, nach Südtirol ins Kinderhotel. Ein Misch zwischen Österreich und dem italienischen Flair in zwischen der Alpen mit einer wunderbaren Landschaft.

Das Kinderhotel Feuerstein Nature Family-Resort, ist ein 5*-Familienhotel der besonderen Art. Zwischen den Alpen, gefühlt im letzten Winkel des Pflerscher Tals, versteckt sich das unwahrscheinlich groß angelegte Hotel für Familien.

Modern, Edel und vor allem aus Naturmaterialien bestehend, ragt es inmitten einer faszinierenden Landschaft hervor.

Daneben plätschert der eiskalte Bach, der das Gletscherwasser der Alpen aufgefangen hat und ins Tal hinunter trägt. Ein Bild schon für sich, ich staunte nicht schlecht, als wir diesen schmal Weg ans Ende des Tales fuhren.

DasFamily-Resort umgeben von Gletscherwasser, Wasserfällen und viel Ruhe und Natur! 

Wir hatten einen sehr zuvorkommenden, freundlichen Empfang mit Sektempfang und O-Saft für den kleinen Räuber. Und nach 5h Autofahrt, war das mehr als angenehm und sehr lieb. Direkt danach gab es ein kleines Briefing, was alles im Hotel gemacht werden kann und wir bekamen eine kleine Hotelführung, die in unserem Zimmer endete.

Das Family Resort an sich ist sehr modern und schick eingerichtet. Mit viel Liebe zum Detail durch designed.


Wir hatten das Familienzimmer Amethyst, ein großer Zimmer, mit modernem Bad, 2 Waschbecken und sehr toll fand ich ja, das Radio welches im Badezimmer integriert war.

Die Aussicht vom Zimmer aus war einfach gigantisch. Mit einer großen Fensterfront und Blick direkt auf das Tal und die Berge, inklusive Wasserfall. – Einfach unbeschreiblich. Wir hatten einen relativ langen, schmalen Balkon, auf dem man allerdings auf den bequemen Sesseln sehr gut Platz nehmen konnte.

Zur Begrüßung stand eine Sektflasche und Pralinen, sowie Obst auf dem Zimmer bereit über die wir uns natürlich sofort her machten 🙂

Was uns für ein Kinderhotel leider etwas gefehlt hatte, war der Rausfallschutz am Bett des Räubers, obwohl wir es mit angegeben hatten. Die Dame war aber nach Anruf sehr schnell und sehr freundlich und half uns aus. Ansonsten wäre ein Wickelplatz im Zimmer selbst ganz gut gewesen, wir improvisierten mit einer Wickelunterlage auf dem im Zimmer vorhandenen Sofa. Aber das ist natürlich „meckern“ auf hohem Niveau! Das Zimmer war riesig und was mir wirklich gut gefallen hat, war direkt neben dem Eingang der Ankleidebereich, fast wie ein begehbarer Kleiderschrank, in dem man alles super verstauen konnte!

Ein riesiges Angebot für die Kinder im Feuerstein Hotel

Für Kinder, in verschiedenen Altersgruppen gab es eine entsprechende Vielzahl an Angeboten. Im Familienhotel gab es die Möglichkeit zu bestimmten Zeiten die Kinder betreuen zu lassen, die dann allerlei verschiedene Dinge mit den Kids unternahmen.

Zur Angebots-Info hing jeweils immer ein Wochenplan und ein Tagesplan aus, der mit Flammi, dem Feuersalamander und gleichzeitig dem Hotel-Maskottchen gestaltet war. Sehr liebevoll gemacht. Außerdem bestand natürlich auch die Möglichkeit, die Kids gemeinsam in der Betreuung zu Abend essen zu lassen, so das Mami und Papi ganz ungestört und entspannt am gemeinsamen Dinner teilnehmen konnten.

Da sich unser Räuber (leider) nicht fremd betreuen ließ, war für uns das Kinderprogramm außen vor. Wir kamen aber jedoch nicht zu kurz!

Die Spielscheune mit dem Heuboden im Kinderhotel ist der absolute Knaller! 

Denn, die Spielscheune war ein sehr großes Highlight für den Räuber und sie machte ihrem Namen alle Ehre. Es hatte schon wirklich etwas von einer Scheune. Nicht nur, dass komplett alles aus Holz eingerichtet war und bestand, es gab tatsächlich einen Heuboden, in dem sich die Kids austoben konnten. Mit viel Heu, einem Kletterseil und einer Kletterwand, werden Kinder-Träume wahr. Zumindest definitiv meine, denn ich war früher schon gerne als Dorfkind im Heu unterwegs und ja, ehrlich, auch dort wurde ich gemeinsam mit dem Räuber wieder zum Kind!

Neben dem Heuboden, fand sich eine Babyecke für die Minis, eine Rutsche, ein riesen Trampolin und was ich eine wirklich schöne Idee fand…Spielbretter aus Holzstämmen gebastelt. Noch nie gesehen, aber ganz toll gemacht.

Außerdem gibt es die Möglichkeit den Fitnessraum zu besuchen, im Yoga Loft zu entspannen oder einfach etwas Sport in der Hoteleigenen Turnhalle zu treiben.

Apropos Sport, Mami und Papi ließen sich übrigens nachdem der Räuber im Bettchen war am Billardtisch und beim Tischtennis aus. Wir kamen auch ohne Kinderbetreuung alle nicht zu kurz. Wellness und Spa Angebote inklusive Sauna gab es ebenfalls in großer Auswahl.

Der Räuber hatte riesen Spaß im Matschroom! 

Und für alle Kinder, auch ohne Betreuung, stand der Matsch-Room zur Verfügung.

Und da staunte der Räuber nicht schlecht, ein Indoorsandkasten, mit viel Wasser, Sand, Matsch und großem Spaß. Spielzeuge, Matschhose und Gummistiefel standen vor Ort zur Verfügung und gab es in allen Größen und so konnte es auch direkt los gehen und der Räuber ließ sich mehrfach im Matsch Room aus.

Ein heiden Spaß! Mami wäre sooo gerne mit in den Matsch gesprungen, für Erwachsene gab es jedoch keine passende Ausrüstung 😉

Im Atelier können sich kleine Künstler im Kinderhotel austoben! 

Auch das Atelier wäre super interessant für uns gewesen, welches leider nicht an unseren Tagen zur Verfügung stand und man nur mit Betreuung besuchen konnte. Denn der Räuber liebt es ja mit Farben zu pantschen und kreativ zu sein, da wir ja schon bereits damals unseren Kurs gemacht hatten…viele von euch wissen das ja bestimmt noch 😉

Für die größeren Kids ab 5 Jahren stand außerdem noch die Holzwerkstatt zur Verfügung. In der gesägt, gehämmert und gebastelt werden konnte- auch eine wunderbare Idee und man merkt in den Angeboten des Kinderhotels, dass sie wert auf das Entdecken, Erleben und vor allem auf die Natur legen.

In unseren vier Tagen im Feurestein waren wir natürlich auch sehr gerne und seeehr oft am Pool! Und da gibt es gleich mehrere Auswahlmöglichkeiten und es ist für alle was dabei!

Das Feuerstein bietet mehrere Pools und für alle ist was dabei! 

Ein Babypool für die Minis, mit Rutsche und dem Wasser speienden Feuersalamander. Einem Actionpool mit mittlerer und riesen Rutsche, für Groß und Klein, sowie dem Outdoorpool mit einer gigantischen Aussicht und einem normalen Indoorbecken.

Toll fanden wir, dass Schwimmflügel und weitere Schwimmhilfen jederzeit für alle zur Verfügung standen!

Das abendliche Dinner war für uns nicht nur ein absoluter Augenschmauß sondern auch eine absolute Gaumenexplosion!

Etwas schade fanden wir allerdings, dass es für die Kids abendlich etwas rar aussah, bzw. sehr eintönig. Wie das Essen in der Kinderbetreuung aussah, konnte ich nicht beurteilen. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass auch für die Nicht-betreuten Kinder mehr Auswahl und mehr Abwechslung am Abend da gewesen wäre. 

Fazit!

Ein modern designtes Familienhotel, etwas abgelegen zwischen einem wunderbaren Panorama in dem man entspannen, relaxen und eine tolle Familienzeit verbringen kann.

Wir kommen gerne wieder und waren mehr als zufrieden! Neben Wanderstrecken, Ski-Fahrmöglichkeiten und Rodelspaß, gibt es die wunderbaren Angebote des Hotels, mit einem mehr als freundlichen Personal oben drauf! 

Kleiner Tipp!

Highlights sind Hochwinter oder der Sommer. Aber das ist ausschließlich meine Ansicht und Meinung. Warum? Weil das Panoramabild bei totalem Schnee ein Highlight für sich ist. Aber auch im Sommer, wenn alles blüht und Südtirol in seinem Grün erscheint, zwischen den Wasserfällen und der Ruhe ist diese Gegend und Landschaft mit garantierter Sicherheit ein Hingucker!

Außerdem könnt ihr im Sommer den Hoteleigenen kleinen Badesee als zusätzlichen Badespaß nutzen, der war bei uns aktuell leider zugefroren 😉 


Die Kooperation entstand mit dem Familienresort Feuerstein Nature Family-Resort, herzlichen Dank dafür! 

Gefällts dir? Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.