Warum ich es liebe, wenn mein Sohn alles hinterfragt!

Mamaaaa?! Warum?!! Aber wieso ist das so?! Jeden Tag höre ich mehrfach diese Fragen meines Kindes über völlig belanglose Dinge..zumindest sind sie das für mich…


Ich habe immer diese Mütter belächelt, die sich irgendwann am Rande des Wahnsinns fühlen, auf Grund der „Wieso,weshalb, warum – Phase“. Aber ehrlich? Ich kann es inzwischen völlig nachvollziehen.

Anfangs ist man tatsächlich noch so motiviert und freut sich darüber, dass sein eigenes Kind so aufmerksam alles hinterfragt. Dann antwortest du nur noch, weil du denkst, dass dein Kind es schließlich wissen muss und es zur Bildung dazu gehört und irgendwann ..meist gegen Ende des Tages und nach mehreren Wochen Phase bis du soweit, dass du dich selbst dabei erwischt, ab und an einfach nur noch „weiß ich nicht“ , oder “ ja “ zu sagen. 

Wieso, weshalb, warum….wer nicht fragt bleibt dumm?!

Denn dieses ständig „Warum ist das so“ „Wieso“ „Weshalb“ kann nämlich ganz schön anstrengend sein.

Und im gleichen Zug stellt man fest, dass manche Fragen einfach auch nicht zu beantworten sind. So sehr du dich bemühst, Fragen von Kindern können auch öfter völlig absurd sein und für einen selbst belanglos, weil man sich diese Fragen noch nie…wirklich noch nie gestellt hat. Aber für dein Kind ist es in dem Moment ausschlaggebend. 

Ich glaube man muss nicht auf alles eine Antwort parat haben. Manche Dinge sind nicht zu beantworten, manche Dinge sind wirklich absurd, manche Dinge sollte man dringend seinem Kind erklären. 

Momentan bin ich sehr gespannt, wie lange diese Phase anhält. Ich bewege mich zwischen 2 Denkweisen. Die, die sich darüber freut, dass sein Kind so aufmerksam ist, alles hinterfragt und wissen möchte. Und die, die mich selbst völlig an den Rand des Wahnsinns bringt, weil es zum einen sehr anstrengend werden kann, zum anderen aber auch mich selbst in vielen Dingen wieder im Gehirn – Jogging fit macht. 

Abwarten… 😉 

Wie geht es euch dabei ? 

 

Gefällts dir? Teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.